Kurzanleitung (für Beteiligte): Sichere Beteiligtenkommunikation

FAQ

Fragen und Antworten zum Thema Sicherheit und zu den Kennwörtern

 

1. Warum ist Sichere Beteiligtenkommunikation sicherer als andere E-Mail-Anwendungen?

 

Sichere Beteiligtenkommunikation verwendet eine Ende-zu-Ende Verschlüsselung, um Ihre Daten zu schützen und zu gewährleisten, dass diese nur von den von Ihnen ausgewählten Empfängern gelesen werden können. Die versendeten Nachrichten werden vor dem Versand individuell verschlüsselt und können auch nur vom vorgesehenen Empfänger entschlüsselt werden.

Bei Standard E-Mail-Anwendungen ist theoretisch das Lesen oder sogar die Manipulation dieser Nachrichten durch Dritte möglich.

 

 

 

2. Warum muss ich zweimal ein Passwort eingeben?

 

Wenn Sie Sichere Beteiligtenkommunikation aufrufen möchten, geben Sie Ihr Benutzerkennwort ein, das Sie zu der Startseite des Portals führt. Hier benötigt Sichere Beteiligtenkommunikation dann Ihr Zertifikatskennwort, um die vorhandenen Nachrichten zu entschlüsseln. Aus Sicherheitsgründen wird  dieses Kennwort nicht direkt weitergeleitet, sondern nun erst abgefragt.

 

 

 

 

3. Ich habe mein Zertifikatskennwort verloren – was nun?

 

Ende-zu-Ende Verschlüsselung bedeutet, dass Sichere Beteiligtenkommunikation keinen Zugriff auf das Zertifikatskennwort hat, mit dem Sie die Nachrichten entschlüsseln. Wenn eine administrative Änderung oder das Zurücksetzen eines Zertifikatskennwortes möglich wäre, wäre dies eine große Sicherheitslücke.

Aus diesem Grund kann Sichere Beteiligtenkommunikation keine Möglichkeit anbieten, das Kennwort wiederherzustellen. Es ist daher unerlässlich, dass Sie ein Zertifikatskennwort wählen, dass Sie nicht vergessen. Zur weiteren Nutzung von Sichere Beteiligtenkommunikation nach verlorenem Zertifikatskennwort kann Ihr Notar ein neues Zertifikat mit neuem Kennwort erstellen. Damit ist die Entschlüsselung im Postfach vorhandener alter Nachrichten jedoch nicht möglich.

 

 

 

 

4. Wie kann ich mein Zertifikatspasswort ändern?

 

Über den Menüpunkt "Einstellungen" (Zahnradsymbol in der Menüzeile) gelangen Sie zu Ihren "Benutzereinstellungen". Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihr Zertifikatskennwort zu ändern. Bitte beachten Sie dabei die Anforderungen an das neue Kennwort: Erforderlich ist mindestens ein Buchstabe (a – z, A – Z, äöüß) und mindestens eine Ziffer (0 - 9). Zusätzliche Sonderzeichen sind möglich.

 

 

 

5. Mein Zertifikatskennwort wurde vom Notar zurückgesetzt, ich brauche jedoch Zugriff auf meine

    alten (nun unlesbaren) Nachrichten – was kann ich tun?

 

Das Zurücksetzen Ihres ursprünglichen Zertifikatskennwortes durch den Notar führt dazu, dass alle mit dem bisherigen Zertifikatskennwort empfangenen und gesendeten Nachrichten nicht mehr entschlüsselt und gelesen werden können. Dies liegt daran, dass diese mit einem dann nicht mehr gültigen Schlüssel verschlüsselt wurden und somit nicht mehr entschlüsselt werden können. Benötigen Sie den Zugriff auf diese alten Nachrichten, bitten Sie Ihren Notar diese Nachrichten erneut zu senden.

 

 

 

6. Warum werden mir Informationen zu Nachrichten angezeigt, auch wenn ich

    kein gültiges Zertifikatskennwort eingegeben habe?

 

Einige Teile einer Nachricht (z. B. der Empfänger und die Sendezeit) werden nicht mit der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verschlüsselt, um in Sichere Beteiligtenkommunikation das Sortieren/Filtern Ihrer Nachrichten im Eingangsordner zu ermöglichen.

 

 

 

7. Warum bekomme ich plötzlich den Hinweis:

 

Anmeldung fehlgeschlagen. Benutzer hat keine Rolle in dieser Anwendung

 

Ihr Notar hat Sie aus seinem Adressbuch entfernt, damit ist der Zugang zu Sichere Beteiligtenkommunikation nicht mehr möglich. Bitte wenden Sie sich an Ihr Notariat, damit Sie wieder hinzugefügt werden, wenn Sie der Meinung sind, dass Sie versehentlich aus dem Adressbuch entfernt wurden.

 

 

 

8. Ich wurde aus dem Adressbuch des Notars entfernt und wieder hinzugefügt.

    Wie lauten das nun gültige Benutzerpasswort und das Zertifikatskennwort?

 

Sie können Ihre ursprünglichen Zugangsdaten weiter verwenden, diese haben sich nicht geändert.

 

 

 

9. Meine Nachrichten können nicht entschlüsselt werden – was kann ich tun?

 

Wenn Ihre Nachrichten nicht entschlüsselt werden können, erhalten Sie eine der beiden folgenden Meldungen:

 

"Diese Nachricht konnte nicht entschlüsselt werden, da das für die Nachricht verwendete Zertifikat entfernt wurde."

Der Notar hat Ihr Zertifikatskennwort, mit dem Ihre Nachrichten verschlüsselt waren, zurückgesetzt und durch ein Neues ersetzt; damit wurde der ursprüngliche Schlüssel zerstört und die mit diesem verschlüsselten Nachrichten können nun nicht mehr entschlüsselt werden. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an Ihr Notariat, damit dieses Ihnen die Nachrichten erneut zusendet.

 

"Diese Nachricht konnte nicht entschlüsselt werden, da das falsche Zertifikatskennwort eingegeben wurde."

 

Sie haben ein Zertifikatskennwort eingegeben, das nicht korrekt ist. Bitte versuchen Sie erneut, das richtige Kennwort einzugeben.

Wenn das Problem weiterhin besteht, nehmen Sie bitte mit Ihrem Notariat Kontakt auf. Evtl. muss Ihr Zertifikatskennwort von Ihren Notar zurückgesetzt werden. Somit können die mit dem ersetzen Zertifikatskennwort verschlüsselten bisherigen Nachrichten nicht mehr entschlüsselt und gelesen werden und müssen von Ihrem Notar erneut übersendet werden.